Kulturforum Westfalen in Münster

Wettbewerbsgebiet ist eine weiträumige Platzanlage, die u.a. für den jährlichen Jahrmarkt in Münster genutzt wird und die sich vor dem Münsteraner Schloss befindet. Hier soll ein neues Kulturforum mit einem Museum für Moderne Kunst sowie einer Philharmonie errichtet werden. Der entworfene städtebauliche Gesamtplan basiert auf einer Stärkung der vorhandenen barocken Schlossanlage mit ihren symmetrischen Hofanlage.  Als sich gegenüberstehende und gleichgroße Baukörper betonen sie diese vorgefundene Symmetrieachse. In ihrer Architektur sind die zwei Gebäude jedoch sehr unterschiedlich gestaltet. Das Museum auf der einen Seite öffnet sich zum neugeschaffenen gemeinsamen Platz. Im Gegensatz zu seinem zurückhaltenden Äußeren überrascht es im Innern durch einen großen Innenraum in dem (im Schnitt) L-förmige freihängende Galerien eingehängt sind. Durch sie entstehen vielseitige räumlich und funktionale Bezüge innerhalb des Gesamtraumes. Der zweite, dem Museum gegenüber positionierte Baukörper beinhaltet die neue Philharmonie. Im Gegensatz zum Museum ist sein Bauvolumen äußerlich skulpturaler. Die in den Park ragenden Volumina dienen im Innern als Pausenbereiche und Ausweitungen des Foyers zu den Eingängen des Konzertsaals.